Thema:
Das Neue Testament entstand in der jüdischen Welt des ersten Jahrhunderts. Wir lesen es als Christen in der Welt des 21. Jahrhunderts, und unser Blick ist geprägt durch vielfältige Traditionen, moderne Zeitkultur und eine lange Geschichte antijüdischer Vorurteile. Eine Beschäftigung mit der jüdischen Welt des Neuen Testaments kann uns daher helfen, frische Perspektiven und neue Zugänge zu biblischen Texten zu finden. Es lohnt sich deshalb, zusammen mit den jüdischen Schriftgelehrten auf Entdeckungsreise zu gehen, um die Schätze zu heben, die in der Schrift verborgen sind. Die Bibel mit jüdischen Augen zu lesen, heißt: sie so zu lesen wie Jesus und wie Paulus. Und dabei die vertrauten Pfade unserer (post-)modernen Bibelauslegung auch einmal in Frage zu stellen.

Ort: Puschendorf, LKG-Geschäftsstelle

Beginn: 9:30 Uhr

Referent:Referent Guido Baltes
Dr. Guido Baltes (*1968) stammt aus Krefeld am Niederrhein und ist verheiratet mit Steffi. Er studierte von 1987 bis 1994 evangelische Theologie in Oberursel und Marburg. Von 1994 bis 1996 absolvierte er das Vikariat in der evangelischen Kreuzkirchengemeinde in Wetzlar, anschließend ein einjähriges Sondervikariat im Johanniter-Hospiz Jerusalem, einem Begegnungshaus des Christus-Treff Marburg in der Altstadt von Jerusalem. Von 1997 bis 2002 leitete er das Jugendprogramm „ERF junge welle“ beim Evangeliumsrundfunk Wetzlar. Zusammen mit seiner Frau zog er 2003 erneut nach Jerusalem, um dort die Arbeit des Christus-Treff im Johanniter-Hospiz zu leiten. Seit 2009 arbeitet er als Dozent im MBS.

Anmeldung: Online oder an LKG – Geschäftsstelle, z.Hd. Gerhard Fehr, Waldstr. 1, 90617 Puschendorf, Tel. 09101/9020660, Email: gerhard.fehr@lkg.de